Das liebe Urheberrecht: Texte und Bilder

Beim Bloggen und auch bei anderen Veröffentlichungen im Internet sollte man unbedingt das Urheberrecht beachten.

Copyright beachten!

Ganz kurz zusammengefasst: Die Regelschutzfrist (übliche Schutzdauer urheberrechtlich geschützter Werke) beträgt in Europa 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers.

Somit sind Texte von Goethe, Schiller usw. alle frei veröffentlichbar, beim 1955 verstorbenen Thomas Mann müssen wir also noch etwas warten …

Bei Bildern sollte man genauso vorsichtig sein und am besten auf gemeinfreie Bilder (engl. „public domain“) zurückgreifen. Verwendet man sonstige Bilder, muss man die Quelle, den Autor und die richtige Lizenz angeben (mehr dazu hier).

Eine gute Sammlung von Bildern ist https://commons.wikimedia.org/wiki/Hauptseite?uselang=de.

 

Wie man einen WordPress-Blog aufsetzt …

WordPress; Bild unter Lizenz GPL, zu genauerem auf das Bild klicken!

 

Hinweis: Ich habe zum besseren Verständnis überall unterschiedliche Benutzernamen und Passwörter gewählt, natürlich kann man auch versuchen, überall gleiche zu wählen.

Die Benutzernamen und Passwörter sind fiktiv.

Du benötigst eine eigene E-Mail-Adresse.

 

Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten, einen Blog bei WordPress aufzusetzen (vgl. http://ulrikekommuniziert.com/2013/03/11/wordpress-com-vs-wordpress-org-der-kleine-grose-unterschied/) .

Die erste Variante („COM-Variante“) ist kürzer und einfacher, allerdings hat man weniger Einstellungsmöglichkeiten und es wird auch Werbung eingeblendet.

Die zweite Variante („ORG-Variante“) dauert in der Einrichtung einmalig deutlich länger, dafür hat man sehr viele Einstellungsmöglichkeiten und kann Werbung abschalten.

Nach der Einrichtung gibt es kaum zeitliche Unterschiede in der Verwaltung/Pflege der Seiten.

 

 

Schrittfolge „COM-Variante“:

  1. WordPress einrichten
  2. https://de.wordpress.com/
  3. „Website erstellen“
  4. Schritt 1: Webseitenamen wählen, z.B. „timsblogde.wordpress.com“
  5. Schritt 2: E-Mail-Adresse eintragen, Benutzernamen bei WordPress wählen (z.B. „TimKx“, mindestens vier Buchstaben), Passwort wählen (z.B. ?fjhfffffnn3)
  6. Schritt 3: „nein danke“ [oder eigene Domain aufschalten, wird hier nicht weiter verfolgt]
  7. Schritt 4: ein Theme wählen (Aussehen des Blogs, kann später geändert werden), z.B. „PensCratch“
  8. Schritt 5: „kostenlose Auswahl“
  9. E-Mail von WordPress öffnen und Aktivierungslink bestätigen
  10. Weiter mit „Wordpress-Blog administrieren, s.u.

 

 

Schrittfolge „ORG-Variante“:

A) Kostenlosen Webspace registrieren und einrichten

  1. http://www.bplaced.net/
  2. Variante 1 GB auswählen
  3. Benutzernamen wählen (Hinweis: am besten etwas Neutrales, z.B. „tims-blog“)
  4. Sicheres Passwort wählen (z.B. !hkfjgrjhigef23L) und notieren, Captcha eingeben, AGB akzeptieren
  5. E-Mail von bplaced erhalten und auf den Authentifizierungslink klicken
  6. Bei bplaced anmelden, im Menü auf „MySQL-Datenbanken“ klicken
  7. Im umrandeten Fenster „Datenbank „tims-blog“ hinzufügen“ auswählen und ein Passwort verwenden (hier ausnahmesweise das gleiche Passwort wie für bplaced an sich wählen, also !hkfjgrjhigef23L), auf „Datenbank erstellen“ klicken

B) FTP-Programm herunterladen und einrichten

  1. http://www.heise.de/download/filezilla.html –> Download, „Download von heise.de“
  2. Datei “filezilla_3.12.0.2_win32-setup.exe” speichern und ausführen
  3. „Agree“ und Installation beenden
  4. Programm „FileZilla“ öffnen
  5. Datei –> Servermanager —> Neuer Server
  6. Daten eintragen
  • Server: tims-blog.bplaced.net
  • Protokoll: FTP
  • Verschlüsselung: Wenn verfügbar, explizites FTP über TLS verwenden
  • Verbindungsart: Normal
  • Benutzer: tims-blog
  • Passwort: !hkfjgrjhigef23L

7. Verbinden, evtl. Zertifikat akzeptieren (Häkchen bei „Zertifikat zukünftig immer vertrauen“)

Links im Fenster sind nun die Dateien, die lokal auf dem Rechner sind, rechts sind die Dateien, die auf dem Server sind (standardmäßig 3 Ordner und eine Datei, die man nicht weiter beachten muss). Das Einrichten ist einmalig, Einloggen auf dem Server funktioniert künftig so: Datei -> Servermanager –> Doppelklick auf den einzig eingerichteten Server

 

C) WordPress einrichten

  1. https://de.wordpress.org/ aufrufen
  2. „Wordpress 4.2.4 herunterladen“ –> Datei „wordpress-4.2.4-de_DE.zip“ speichern und entpacken (z.B. mit dem Programm 7zip, siehe http://www.7-zip.de/); es ergibt sich ein Ordner mit dem Namen „Wordpress“
  3. In diesem Ordner findet sich eine Datei „Liesmich.html“ – diese aufrufen, lesen und abarbeiten:

5-Minuten-Installation:

  1. Das Hochladen von Dateien auf den Server geht über FileZilla. Dazu meldet man sich an, zieht den gesamten Ordner „Wordpress“ [aus C), 2.] von links nach rechts, so dass es (neben den Standardordnern) rechts auch einen Ordner „Wordpress“ gibt; das Hochladen wird eine Weile dauern
  2. Im Browser dann die Seite  http://tims-blog.bplaced.net/wordpress/wp-admin/install.php aufrufen und „Los“ klicken. Nun werden die Daten abgefragt:
  • Datenbank-Name: „tims-blog“
  • Benutzername: „tims-blog“
  • Passwort: !hkfjgrjhigef23L
  • Datenbank-Server: localhost
  • Tabellen-Präfix: wp_

„Senden“, „Installation ausführen“, „Benötigte Informationen“ eintragen:

  • Seitentitel, z.B. „Tims Blog“
  • Benutzername: Tim
  • Passwort (doppelt) für Verwendung bei WordPress: ?!46634fdff
  • E-Mail-Adresse eintragen
  • Privatsphäre: Entscheiden, ob Suchmaschinen diese Seite finden sollen können

„Wordpress installieren“

„Anmelden“ (soeben gewählten Benutzernamen und Passwort eintragen, also Tim / ?!46634fdff)

Man gelangt auf http://tims-blog.bplaced.net/wordpress/wp-admin/ – hier kann man dann administrieren, s.u.

WordPress-Blog administrieren

COM-Variante:

  1. https://de.wordpress.com/ aufrufen und anmelden („TimKx“, Passwort „?fjhfffffnn3“)
  2. Klick auf „Meine Webseite“ (oben links)
  3. Oberfläche erkunden und ausprobieren – unter „Blogbeiträge“ kann man den ersten Standard-Post löschen oder verändern. Unter „Seiten“ kann man feste Seiten anlegen und/oder bearbeiten, z.B. die Standard-Seite „Über diese Website“. Unter „Design“ kann man das Aussehen des Blogs mit Hilfe von Themes verändern; unter Design à Anpassen gelangt man auf die wichtigsten Einstellungen und kann Seitentitel, Bilder usw. anpassen

ORG-Variante:

  1. http://tims-blog.bplaced.net/wordpress/ aufrufen und unten auf „Anmelden“ klicken oder http://tims-blog.bplaced.net/wordpress/wp-login.php aufrufen
  2. Anmelden („Tim“, Passwort „?!46634fdff“)
  3. Oberfläche erkunden und ausprobieren – unter „Beiträge“ kann man den ersten Standard-Post löschen oder verändern. Unter „Seiten“ kann man feste Seiten anlegen und/oder bearbeiten, z.B. die Standard-Seite „Über diese Website“. Unter „Design“ kann man das Aussehen des Blogs mit Hilfe von Themes verändern; unter Design à Anpassen gelangt man auf die wichtigsten Einstellungen und kann Seitentitel, Bilder usw. anpassen

Viel Erfolg!

 

Das Referat – der Vortrag

Für einen guten Vortrag/ein gutes Referat benötigt man eigentlich nicht viel. Trotzdem ist gerade dieses Thema ein großes Aufgabengebiet für Schüler, Lehrer, Politiker, Unternehmensführer, Angestellte, ja eigentlich alle Menschen: Jeder kommt irgendwann einmal in die Situation, andere von sich oder einer Meinung überzeugen zu wollen oder ein Thema so darzustellen, dass andere es im Anschluss verstehen und etwas mitgenommen haben.

Mit das Wichtigste ist meiner Meinung nach: im Stoff stehen und die Zuhörer begeistern oder, wenn das bei dem Thema nicht möglich ist, wenigstens für das Thema aufrichtig interessieren.

Grundlage eines Referats sind natürlich die richtigen Medien, die (Fach-)Literatur oder die Quellen.

Hier gibt es einige weitere Tipps:

Verwandte Themen:

Welche Medien, Fachliteratur, Quellen für Referate, Ausarbeitungen etc.?

Für Referate oder andere Ausarbeitungen sucht man oft nach verlässlichen, zitierbaren Quellen, um Aussagen zu belegen oder überhaupt um Inhalte zu finden.

Die folgenden Medien können insbesondere zur Erarbeitung von Kurzreferaten nützlich sein:

Für die oben erwähnten Zwecke in der Regel (eher) nicht geeignet sind:

  • Bildzeitung
  • Morgenpost
  • lokale Regionalzeitungen
  • private Nachrichtensender (n-tv, n24)
  • Wikipedia [Wikipedia eignet sich wunderbar, um einen Einstieg in ein Thema zu finden und um damit als Recherche zu beginnen; es ist aber eher nicht/nur in Ausnahmefällen zitierfähig!]

Internetquellen müssen vor allem dahingehend geprüft werden, ob der Verfasser (siehe dazu das Impressum) verlässlich ist. Suche ich also etwas über die Beschaffenheit von Sternen, könnte die NASA ein guter Ausgangspunkt sein, die Seite eines Hobbyastronomen ist es nicht …

Zu guter letzt, und oft vergessen: Ja, auch im heutigen Zeitalter moderner Medien gibt es ausgezeichnete Fachliteratur, auch kurz „Bücher“ genannt. Ich bin gerne mit Empfehlungen zur Stelle, einfach fragen!

In Bibliotheken kann man selbst auf die Suche gehen, oft finden sich dort ungeahnte Schätze, z.B. in der Sächsischen Landes- und Zentralbibliothek Dresden (SLUB).

 

Nachkriegsliteratur – Literatur nach 1945

Die Nachkriegsliteratur oder Literatur nach 1945 wird im engeren Sinne die Literatur verstanden, die nach 1945 verfasst ist und deren Inhalte einen Bezug zur Zeit des Zweiten Weltkriegs haben. Im weiteren Sinne wird darunter jede Literatur nach 1945 verstanden.

 

Benn: Schöne Jugend

Gottfried Benns „Schöne Jugend“ ist ein expressionistisches Gedicht.

  • Laube, Nest –> Geborgenheit
  • Schön kam der Tod –> Wertung des lyrischen Ichs
  • Sprecherhaltung thematisieren – vgl. [1]:

„Gottfried Benn wurde von seinem Freunden auch als „Der Medizyniker“ bezeichnet. Dass Benn ein Zyniker und Mediziner zugleich war, lässt sich hier zweifellos ablesen. Als Mediziner hatte Benn auch praktische Erfahrungen mit Leichen machen müssen. Seine Routine und Abgestumpftheit mit dem Thema Tod und seiner zynischen Art, erkennt man an dem für uns gefühllosem, respektlosem und entwürdigendem Umgang mit der Leiche. Es drängt sich für den Leser der Verdacht auf, dass der Ich-Sprecher in dem Gedicht „Schöne Jugend“ einen gewissen Hang zur Morbidität und Sadismus hatten. Der Sprecher schildert seine Beschreibungen in einem Zustand von Abscheu und Ekel, aber auf der anderen Seite auch einer gewissen Faszination.“

Expressionismus

Der Expressionismus ist eine Strömung zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Themen sind unter anderem Krieg, Tod, (psychologischer) Verfall des Ich (–> Freud!), Konsumgesellschaft, Großstadt. Prägend waren für diese Zeit unter anderem der Halleysche Komet (Weltuntergangsstimmung), die Militarisierung, der Untergang der Titanic 1912 (Fortschrittspessimismus). Künstlerisch grenzte man sich vom Naturalismus ab.

Beispiele für Gedichte:

  • Trakl – Verfall
  • Benn – Schöne Jugend
  • van Hoddis – Weltende

Beispiel für Prosa:

Naturalismus

Der Naturalismus ist eine Strömung gegen Ende des 19. Jahrhunderts.

Die Gleichung „Kunst = Natur – x“ von Arno Holz ist prägend für die Kunstauffassung der Zeit: Die Kunst sollte das x minimieren und die Natur möglichst genau abbilden.

Bedeutsame Texte:

  • Hauptmann: Bahnwärter Thiel (Eisenbahn als Todbringer)

Der spätere Expressionismus grenzte sich vom Naturalismus ab.

Romantik

Die Romantik ist eine Epoche zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Wichtige Kennzeichen sind zum Beispiel:

  • (Universal-)Poesie
  • der Weg nach innen (Innerlichkeit)
  • Streben nach Unendlichkeit
  • Wanderschaft

Haupttexte sind:

  • Eichendorffs „Mondnacht“
  • Novalis „Heinrich von Ofterdingen“ mit dem Motiv der blauen Blume

Schiller: Kabale und Liebe

Friedrich Schillers „bürgerliches Trauerspiel“ Kabale und Liebe ist ein Stück aus der Zeit des Sturm und Drang.

Hier findet ihr zu jedem Akt oft gute Interpretationsansätze: [1]

Hier findet ihr eine weitere Handlungsübersicht sowie zahlreiche weitere Seiten zu Interpretation, Charakterisierung der Hauptpersonen, Hintergründe etc.: [2]

Übersicht über die Handlung nach dem Dramenmodell von Gustav Freytag: http://digitale-schule-bayern.de/dsdaten/18/474.pdf

Aufklärung

Aufklärung ist nach Immanuel Kants bekanntester Definition der „Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“.

Im Folgenden einige Materialien zum Thema (im Aufbau).

  • Lessing – Der Rabe und der Fuchs, siehe hier: Google Books

Aufklärung heute:

Als Strömung innerhalb der Aufklärung wird Sturm und Drang betrachtet.